Offen gesagt: Lehrpersonen sollten bewertet werden.

In unseren Schulsystemen ist es üblich, dass die Lehrpersonen die Rolle der Autoritätsperson übernehmen und Schülerinnen und Schüler bewerten. Welche Chancen entstehen, wenn auch Lehrpersonen bewertet werden ?

Im Alltag sind besonders Kinder und Jugendliche von Bewertungen betroffen. Nicht nur ihr Wissen, sondern auch ihr Verhalten wird laufend in ihrer Schulkarriere durch Zeugnisse und Gespräche beurteilt. In einer funktionierenden Gesellschaft müssen die Jüngeren jedoch auch lernen, selbst kritisch zu denken und eigene Meinungen zu vertreten. Dafür gibt es nicht viel Spielraum in Schulen und dies liegt nicht daran, dass Lehrkräfte ihren Unterricht fehlerfrei gestalten. Das Ausschlaggebende ist, dass viele Lernende sich nicht wahrgenommen fühlen. Eine Rückmeldung oder ein Feedback ist nicht obligatorisch, weswegen nicht jede Klasse ihre Meinung äussern kann. Meinungsäusserungen sind wichtiger als gedacht,denn das Bewusstsein für Partizipation entwickelt sich oft in den jungen Lebensjahren. Je besser Kinder erkennen, dass sie eigene Rechte haben und mit ihrer Stimme etwas bewirken können, um so mehr werden sie sich als Erwachsene für gesellschaftliche Fragen interessieren und einsetzten. Auch Lehrpersonen selbst können sehr von Rückmeldungen profitieren. Eine objektive Rezension kann der Lehrperson helfen, eigene Fehler zu erkennen und diese zu verbessern. Auch kann das Geben von Feedbacks eine Chance für persönliche Weiterentwicklung sein. Schüler und Schülerinnen, welche die Gelegenheit erhalten, ihre Lehrperson zu loben oder zu kritisieren, lernen die Bedeutung von einem Feedback, weswegen auch sie selbst die Beurteilungen der Lehrkräfte besser und ohne Vorurteil verstehen und annehmen. Respekt, Zuverlässigkeit und Gerechtigkeit werden zu gemeinsamen Idealen, wodurch beide Seiten sich mehr einsetzen, um diese aufrecht zu erhalten. Durch Meinungsaustausch entsteht eine Gleichstellung zwischen Lehrperson und Lernende, was zu besseren und offeneren Konversationen führt. Eine offene Konversation ist notwendig, um Beschwerden zu erkennen, sich gegenseitig zu respektieren und allen Platz für Mitgestaltung zu geben.

Photo by Max Fischer on Pexels.com

Lehrkräfte zu bewerten hilft der Unterrichtsgestaltung selbst und hat auch eine pädagogische Wirkung. Mitgestaltung muss in unserer Gesellschaft eine viel wichtigere Rolle spielen. Auch in der Arbeitswelt werden die Meinungen der einen Seite oft vernachlässigt, sei es wegen dem Geschlecht, der Herkunft, oder dem gesellschaftlichen Status. Wenn Schülerinnen und Schüler in jungen Jahren lernen, dass immer alle Seiten Kritik und Lob verdienen, würden sie diese Wertvorstellung auch als Erwachsene beibehalten und sich dafür engagieren.

Offen gesagt entsteht aus Rezension mehr Partizipation, was nie ein Nachteil für die Gesellschaft ist, sondern nur zu mehr Engagement und Fortschritt führt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s