Weihnachten rund um die Welt

Das Geschenkeauspacken und Festessen übernehmen nun die Vorfreude auf den Tag im Jahr, auf die so viele schon gewartet haben; es ist Weihnachten! 5 Beispiele aus verschiedenen Ländern und wie man dort Weihnachten feiert, findest du hier! Offen gesagt: Lasst uns, egal auf welche Art und Weise mit welchen Traditionen, feiern und den Frust des Jahres 2020 für eine kurze Zeit auf Stumm schalten.

1. Schweden und das Julfest

Der wichtigste Feiertag des Jahres ist in Schweden Weihnachten und wird dort Julfest genannt. Am 23. Dezember laufen zuhause alle Vorbereitungen für das Fest, und nach Glauben helfen die Hauswichteln dabei. Um sich bei den Hauswichteln zu bedanken, stellen die Familien eine Schüssel Milchbrei an Heiligabend vor die Tür. An Heiligabend gibt es oft ein traditionelles Essen namens Julskinka, ein Weihnachtsschinken, welcher mit Apfelmus, Rotkraut oder auch Salzkartoffeln serviert wird.  Der Julbock, ein Ziegenbock, der als Begleiter des Weihnachtsmannes den Kindern Geschenke bringt, darf am Weihnachtsbaum der Schweden nicht fehlen. Am nächsten Morgen besuchen viele Schweden die Kirche, doch das Weihnachtsfest ist noch lange nicht vorbei. Bis zum Sankt-Knuts-Tag, am 13. Januar im neuen Jahr, geht das Weihnachtsfest weiter, bis dann nach einem Tanz um den Weihnachtsbaum der Baum entsorgt wird.

Der Julbock

2. Australien und der Weihnachtsmann in Badehosen

Die Deko, der Weihnachtsmann, und die Geschenke bleiben wie sonst überall auf der Welt auch in Australien gleich, mit einem grossen Unterschied: Weihnachten in Australien ist im Sommer. Am 24. Dezember essen viele Truthahnbraten und den „Plumpudding“ , der mit Trockenfrüchten und Nüssen gefüllt ist. Wie auch in der englischen Tradition findet das Geschenkeauspacken am 25. Dezember statt. Der 26. Dezember heiss in Australien «Boxing Day», was auf Deutsch „Geschenkschachtel-Tag“ bedeutet. Sehr viele Sales, Sonderangebote und Einkaufsaktionen folgen an diesem Tag, und viele feiern mit Freunden und Familien am Strand das Weihnachtsfest mit einem Barbecue – und bauen vielleicht einen Sandmann statt einem Schneemann?

Der Weihnachtsmann am Strand

3. Buon Natale in Italien!

Der Weihnachtsbaum, der in Italien oft nicht gefällt, sondern mit lebenden Wurzeln in grossen Töpfen zuhause platziert wird, bleibt bis am 6. Januar, da dann das Weihnachtsfest offiziell endet.  Mit der Mitternachtsmesse am 24. Dezember fängt das Weihnachtsfest für italienische Familien erst am 25. Dezember an. Ein grosses Familientreffen und Festessen mit verschiedensten traditionellen Spezialitäten ist in Italien ein Muss. Der Panettone, ein sehr berühmter kuppelförmiger Hefekuchen aus Rosinen und kandierten Früchten, isst jeder zum Abschluss des Weihnachtsessens. Die Krippe (ital.: Presepe) ist für italienische Familien sehr wichtig und wird einige Tage vor Weihnachten in den Wohnzimmern aufgebaut. Das Christkind wird jedoch erst an Heiligabend hineingelegt. Einer der berühmtesten Weihnachtslieder ist «Tu scendi dalle stelle» (Du steigst von den Sternen herab). Hier findest du das Lied mit Untertiteln auf Englisch:

Tu scendi dalle stelle

4. Krippen und warmes Wetter in Peru

Da Peru ein sehr katholisches Land ist, zählt Weihnachten auch hier zu den wichtigsten Feiertagen des Jahres. Die Weihnachtsferien sind ebenfalls die Sommerferien und dauern drei Monate. Zu dieser Jahreszeit ist es in Peru mindestens 25 Grad warm. Die Krippen (El Nacimiento, übersetzt: die Geburt) sind wie in Italien auch in Peru sehr berühmt. Die Krippen findet man in Kirchen und auch auf Plätzen in den Städten und Dörfern. Viele Familien basteln ihre Krippen selbst, schmücken sie mit Lichtern und stellen sie in ihre Wohnzimmer. Das Christkind wird erst an Heiligabend in das Krippen-Bettchen gelegt und am Dreikönigstag am 6. Januar herausgenommen. In ländlichen Gebieten gibt es auch oft lebendige Krippen, wo Menschen und auch ein echtes Baby die Krippenszene nachstellen. Am 24. Dezember findet um 22 Uhr der Gottesdienst „La Miesa del Gallo“ (übersetzt: „Die Messe des Hahns“) statt. Nach der Messe gehen alle Familien nach Hause, wo sie auf Mitternacht warten.

Um 24 Uhr geht es los: es gibt ein Feuerwerk, ein Festessen und die Kinder bekommen ihre Geschenke vom Papa Noel, dem Weihnachtsmann. Die Chocolatada, eine sehr dickflüssige heisse Schokolade, wird als Nachspeise serviert und an Ärmere verteilt.

5. Das Festessen in Kroatien

In Kroatien beginnt das Feiern am 24. Dezember an Heiligabend, auf Kroatisch Badnjak ili Badnjavecer genannt. Badnjak bedeutet übersetzt Baumstamm, der mit Oliven- und Lorbeerzweigen und einem Apfel geschmückt wird. Er ist ca. 50-60 cm lang und wird dann an Heiligabend ins Haus getragen und in einem Holzofen gebrannt. Vecer heisst übersetzt Abend.

Kekse, Mohn- und Nussstollen und viele weitere Spezialitäten werden an diesem Tag gekocht und das ganze Haus wird geputzt. Eine Krippe und der Weihnachtsbaum gehören auch in Kroatien in die Wohnungen und beide werden von der ganzen Familie geschmückt. Das Festessen besteht häufig aus Kabeljau, welcher auf Kroatisch Bakalar heisst, und wird entweder als Suppe (Brudet od Bakalara) oder als eine Paste (Bakalar na bijelo) zubereitet. Das Geschenkeauspacken folgt am 25. Dezember und Familien in Freunde besuchen sich, um das Weihnachtsfest zusammen zu feiern.

Ein Rezept für den berühmten Bakalar findest du hier: Kroatische Weihnachtsrezepte: Bakalar – Kroatien-Nachrichten (kroatien-nachrichten.de)

Das Bakalar

Links und Artikel über Weihnachten rund um die Welt:

Frohe Festtage!

Photo by Olya Kobruseva on Pexels.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s