Die Geschichte des Taliban

Seit dem US- und NATO-Rückzug aus Afghanistan hat die islamistische Terrorbewegung «der Taliban» die Hauptstadt Kabul erobert. Wer sind die Taliban und wie kam es zum seit mehr als 20 Jahre anhaltenden Konflikt in Afghanistan?

Wie entstand der Taliban?

Der Taliban entstand in den frühen 1990er Jahren aus paschtunisch-afghanischen Flüchtlingen, die von Pakistan nach Afghanistan zurückkehrten. Darunter befanden sich auch Veteranen aus dem Krieg gegen die Sowjetunion.  Das Wort «Taliban» heisst auf Paschtunisch «Student». Die sogenannte «Gemeinschaft des Gelehrten Islams», auch JUI genannt, ist die pakistanische Mutterorganisation des Taliban. Die Geschichte der JUI greift bis zur Gründung von Pakistan im Jahr 1947 zurück, mit der Abspaltung aus der indischen Union. Pakistan war währen dem Bürgerkrieg in Afghanistan im Jahr 1979 für die Unterstützung des Taliban verantwortlich, um mehr Kontrolle über den Nachbarsstaat zu gewinnen.

Quelle: http://www.spiegel.de, Foto: Bill Podlich

Aus den Schulen der JUI wurde eine starke und einsatzbereite Milizarmee aufgebaut, die mit dem ersten Angriff auf südafghanische Regionen 1994 schlussendlich zwei Jahre später Afghanistan eroberte. Somit wurde das «Islamische Emirat Afghanistan» gegründet. Bis 2001 war somit der Taliban zuständig für die gesamte Regierung Afghanistans.

Das Islamische Emirat Afghanistan

Bekannt wurde dieser Emirat vorallem wegen der Unterdrückung von afghanischen Frauen. Die Burka, eine vollständige Verschleierung des Körpers, wurde in der Öffentlichkeit zur Pflicht. Ab acht Jahren wurde der Schulbesuch verboten und auch das Arbeiten war der gesamten weiblichen Bevölkerung untersagt.  Buddhistische Kulturerben wurden gezielt zerstört, da diese als «unislamisch» betrachtet wurden.

Afghanistan | bpb
Die Karte von Afghanistan

Die Zivilbevölkerung war Opfer von systematischen Massenermordungen. Darunter litten insbesondere Angehörige der schiitischen Volksgruppe. Im Jahr 1998 wurden systematisch Hilfslieferungen der Vereinten Nationen blockiert. Die Hungerblockade betraf etwa eine Million Menschen in Zentralafghanistan.

Ein Netzwerk zum Menschenhandel wurde von Taliban-Kommandeuren aufgebaut. Dieses Netzwerk diente zur Entführung, Zwangsprostitution und Versklavung von Frauen in Pakistan und Afghanistan.

Während der Herrschaft wurde das Emirat der Taliban nur von drei Staaten anerkannt: Von Pakistan, Saudi-Arabien und den Vereinten Arabischen Emiraten.

Der Taliban ist unter anderem für die Entstehung der Terrororganisation al-Qaida zuständig. Die al-Qaida unter der Leitung Osama bin Ladens, einem saudi-arabischen Terroristen, wurde staatlich von den Taliban unterstützt und wurde somit zu einer internationalen Terrororganisation, die schlussendlich für den Anschlag auf die USA am 11. September 2001 mit mehr als 2900 Todesopfern zuständig war.

Mit der Allianz mit den USA gelang es 2001 den Taliban-Staat zu zerschlagen. Innerhalb von wenigen Wochen wurde die Führung der Taliban zur Flucht gezwungen.

Die Neuformierung des Taliban

Seit 2005 gewannen die Taliban immer wieder an Stärke. Ein Grund dafür war die schlechte Regierungsführung in Kabul, begleitet von Korruption und Untätigkeit.

Die US-Administration unter dem amerikanischen Präsidenten George W. Bush (2001-2008) war auf den im Irak begonnen Krieg fokussiert, weswegen die Bekämpfung der Taliban in Afghanistan weniger Wichtung erhielt. Schlussendlich war auch die pakistanische Regierung keine Hinderung für die Taliban- Somit wurde Pakistan immer mehr zu einem Rückzugsort, wo der Taliban sich neuformieren konnte.

Ab 2006 änderte sich die Taktik der Taliban. Selbstmordattentäter in der Öffentlichkeit wurden gezielt genutzt, die militärischen Aktionen wurden komplexer und verfeinerte Fallen wurden gegen afghanische Zivilisten und Sicherheitskräfte verwende.

2011 wurde zum ersten mal mit der USA direkt verhandelt. Im Januar 2012 wurde ein Büro in Katar eingerichtet zum Zweck der Verhandlung. Bei den Verhandlungen wurde erstmals der Rückzug von mehr als 10’000 US-Soldaten gesprochen.

Seit 2015 versucht der Taliban wieder afghanische Regionen zu erobern. Zwischen 2014 und 2019 sind laut der afghanischen Regierung 45.000 Soldaten der afghanischen Nationalarmee im Kampf gegen die Taliban gefallen.

Der Vormarsch der Taliban 2021 und der Fall Afghanistans

Die seit mehr als 20 Jahren andauernde Konflikte kamen überaschenderweise mit einer enormen Geschwindigkeit zu einer Wendung im Augst 2021. Verbunden mit dem US- und NATO Abzug im Mai 2021 hat der Taliban wieder mehrere Provinzhauptstädte eingenommen. Am 15. August wurde die Hauptstadt Kabul offiziell erobert.

Fluchtbilder aus Afghanistan

Das Bild zeigt ein überfülltes US-Flugzeug mit 640 Afghanen, die versuchen zu flüchten.

Nun folgt eine Phase geprägt von politisch undefinierten Zielen und Aktionen. Bilder von überfüllten Flugzeugen und verzweifelten Fluchtversuchen erschütterten Mitte August die Welt. Millionen von Zivilisten, Frauen, unterdrückten Mädchen werden wieder dem Krieg zu Opfer fallen, ganz egal ob das der Tod ist, oder eine Zukunft ohne Zukunft, ein Leben unter der Führung von Terroristen.

Wie die Welt auf diese zutiefst traurige Situation in Afghanistan reagieren wird und welche Fehler unserer Menschheitsgeschichte wiederholt werden, bleibt heute offen, doch wird Morgen schon Geschichte sein.

Quellen:

https://www.bpb.de/politik/extremismus/islamismus/36377/taliban

https://www.spiegel.de/geschichte/afghanistan-fotos-aus-den-sechziger-jahren-a-951139.html

https://www.srf.ch/news/international/machtuebernahme-der-taliban-us-luftwaffe-will-chaos-am-flughafen-kabul-untersuchen

https://de.wikipedia.org/wiki/Taliban

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s