Wenn Menschen zur Waffe werden: Die Krise zwischen Belarus und der EU

Wenn Menschen zur Waffe werden: Die Krise zwischen Belarus und der EU

Tausende Flüchtlinge sind seit mehreren Tagen zwischen den europäischen Staaten Polen, Litauen und Belarus im Offenen gefangen. Eine humanitäre Krise zeichnet sich hinter Drähten an der polnischen Grenze ab. Das Geschehen lässt Flüchtlinge an ihren Zukunftsplänen und Glauben an ein friedliches Europa voller Freiheit zweifeln. Der letzte Diktator Europas: Alexander Lukaschenko Alexander Lukaschenko ist seit … Wenn Menschen zur Waffe werden: Die Krise zwischen Belarus und der EU weiterlesen

Ein Genozid unserer Zeit: Das Leiden der Jesiden

Ein Genozid unserer Zeit: Das Leiden der Jesiden

Vor sieben Jahren begann ein Leiden für tausende von Menschen. Eine Qual, ein nichtendender Schmerz, die Traumatisierung einer gesamten Volksgruppe. Der 3. August gilt als Jahrestag des Genozids an den Jesiden, da 2014 an diesem Tag der Islamische Staat die Region Sindschar, das grösste Siedlungsgebiet der jesidischen Bevölkerung, im Norden des Iraks überfiel. Noch heute … Ein Genozid unserer Zeit: Das Leiden der Jesiden weiterlesen

Der Völkermord an den Jesiden und die UN-Völkermordskonvention

Der Völkermord an den Jesiden und die UN-Völkermordskonvention

Die UN-Völkermordkonvention, welche am 9. Dezember 1948 unterschrieben wurde, wurde von der Generalversammlung der Vereinigten Nationen beschlossen. Der Artikel II definierte erstmals den Völkermord als Völkerrechtsvertrag. Der polnische Jurist Raphael Lemkin formulierte den Text der Konvention und wurde von dem Völkermord an Armenier (1915) und dem Holocaust (1941-1945) geprägt. Lemkin gehörte dem Judentum an und … Der Völkermord an den Jesiden und die UN-Völkermordskonvention weiterlesen

Der sechste Jahrestag des Genozids an Jesiden

Der sechste Jahrestag des Genozids an Jesiden

Die Jesiden sind eine seit Jahrhunderten verfolgte ethnisch-religiöse Minderheit, die sich zum Teil auch als ethnische Kurden bezeichnen. Die meisten sprechen das kurdische Kurmandschi und siedeln vor allem im Norden des Irak und im Norden Syriens. Vor dem Beginn des Angriffs am 3. August 2014 lebten rund eine halbe Million Jesiden im Irak. Die Terrorgruppe „Islamischer … Der sechste Jahrestag des Genozids an Jesiden weiterlesen

Griechische Mythologie in Zeiten der Flüchtlingskrise- Kurzgeschichte über Aylan Kurdi

Griechische Mythologie in Zeiten der Flüchtlingskrise- Kurzgeschichte über Aylan Kurdi

Aylan Kurdi. Zweiter September 2015. Sein Tod wurde zum Symbolbild der Flüchtlingskriese. Ein kleiner Junge kurdischer Abstammung flüchtet mit seiner Mutter vor dem Krieg. Die Geschichte mit dem Gummi-Schlepperboot kennt jeder, doch er zeigte mit seinem Tod seine eigene Geschichte. Ein Kind sollte kein Teil dieser Geschichten sein, doch Aylans Leiche wurde an der Mittelmeerküste … Griechische Mythologie in Zeiten der Flüchtlingskrise- Kurzgeschichte über Aylan Kurdi weiterlesen